Kredite

Falls Sie sich für eine Immobilienfinanzierung interessieren, stehen Ihnen bei den meisten Banken mehrere Darlehensarten zur Verfügung. Dies macht die Baufinanzierung relativ flexibel. Denn selbstverständlich haben Sie als Kunde auch die Möglichkeit, verschiedene Kreditarten miteinander zu kombinieren. In erster Linie ist es das Annuitätendarlehen, welches mit Abstand am häufigsten genutzt wird.

 

Annuitätendarlehen machen über 80 Prozent aus

Zu Beginn einer Immobilienfinanzierung sollten Sie sich als zukünftiger Kreditnehmer entscheiden, welche Art von Darlehen Sie nutzen möchten. Die meisten Banken werden Ihnen mindestens drei verschiedene Varianten anbieten. Sollte darüber hinaus ein Verbund mit einer Bausparkasse bestehen, wird vermutlich auch die Möglichkeit erörtert werden, einen Bausparvertrag abzuschließen bzw. falls bereits vorhanden, das dort zugesagte Darlehen zu beanspruchen. Daher sind es insbesondere die folgenden Darlehensarten, die im Zuge einer Immobilienfinanzierung genutzt werden können:

  • Annuitätendarlehen
  • endfälliges Darlehen
  • Tilgungsdarlehen
  • Bauspardarlehen

Das Tilgungsdarlehen ist sicherlich derjenige Kredit, den die meisten Kunden automatisch mit einem Immobiliendarlehen in Verbindung bringen. Tatsächlich ist es in der Praxis so, dass mehr als 80 Prozent aller vergebenen Baudarlehen von der Struktur her Annuitätendarlehen sind. Demzufolge handelt es sich um den Kredit, den wahrscheinlich auch Sie nutzen, falls Sie bereits eine Immobilienfinanzierung abgeschlossen haben.

 

Eigenschaften und Merkmale des Annuitätendarlehens

Das Annuitätendarlehen wird selbst deshalb so bezeichnet, weil die zu zahlende Kreditrate auch Annuität genannt wird. Ein Hauptmerkmal besteht darin, dass sich diese Darlehensrate aus den zwei Komponenten Tilgung und Zinsen zusammensetzt. Kennzeichnend ist dabei, dass zwar die Höhe der monatlichen Rate - während der gesamten Zinsfestschreibung - identisch bleibt, sich der Anteil zwischen Tilgung und Zinsen allerdings verschiebt. Da meistens im monatlichen oder vierteljährlichen Rhythmus eine Verrechnung der bereits geleisteten Tilgung stattfindet, werden die Zinsen im folgenden Zyklus nur noch auf Basis der Restschuld berechnet. Dies führt dazu, dass während der Laufzeit des Annuitätendarlehens der Zinsanteil immer geringer wird, während der Tilgungsanteil an der monatlichen Rate steigt. Beträgt die anfängliche Tilgung beispielsweise zwei Prozent, so ist es nach zehn Jahren durchaus realistisch, dass der Tilgungsanteil dann bereits auf vier oder mehr Prozent angestiegen ist.

 

Zinsfestschreibung oder variabler Zins?

Eine wichtige Entscheidung, die Sie bei jedem Annuitätendarlehen treffen müssen, bezieht sich auf die Zinsgestaltung. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, nämlich einen variablen Zinssatz zu vereinbaren oder sich für eine Zinsfestschreibung zu entscheiden. In der aktuellen Situation, die durch niedrige Zinsen gekennzeichnet ist, sollte auf jeden Fall eine Zinsfestschreibung gewählt werden. Grundsätzlich ist dies immer dann sinnvoll, wenn die Zinsen relativ niedrig sind oder von zukünftig steigenden Kreditzinsen auszugehen ist. Daher bietet sich die Wahl eines variabel verzinslichen Darlehens nur dann an, wenn von zukünftig fallenden Zinsen auszugehen ist.

 

Die wichtigsten Eckdaten beim Annuitätendarlehen

Beim Annuitätendarlehen gibt es einige Zahlen und Daten, die von großer Bedeutung sind. Diese Eckdaten müssen auf jeden Fall vorhanden sein, da sie das Grundgerüst des Darlehens und somit der Finanzierung darstellen. So gibt es in erster Linie die folgenden Variablen:

  • Darlehenssumme
  • Laufzeit
  • Zinssatz
  • anfängliche Tilgung
  • Ratenhöhe

 

Für wen sind Annuitätendarlehen geeignet?

Da die Banken verschiedene Immobilienkredite anbieten, stellt sich natürlich die Frage, für welche Kunden Annuitätendarlehen besonders geeignet sind. Aufgrund der Tatsache, dass die monatliche Ratenhöhe stets gleich bleibt, sind diese Baukredite vor allen Dingen für solche Verbraucher geeignet, die auf langer Basis kalkulieren möchten. Darüber hinaus bietet sich das Annuitätendarlehen aufgrund der Flexibilität auch für Kunden an, die eventuell Sondertilgungen leisten möchten. In diesem Fall würde das Darlehen meistens schneller als eigentlich geplant abbezahlt werden können. Wichtig ist dann allerdings, darauf zu achten, dass die Bank Sondertilgungen zulässt und diese möglichst kostenlos sind.

Da es sich beim Annuitätendarlehen um das mit Abstand am häufigsten Immobiliendarlehen handelt, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, die zahlreichen Angebote miteinander zu vergleichen. Dies ist beispielsweise auf der Website www.baufinanzierungsberatung.com möglich. Dort erhalten Sie eine sehr gute Übersicht darüber, welche Banken diese Kredite zu welchen Konditionen im Angebot haben.

Selbstverständlich können Sie auch gleich hier eine unverbindliche Anfrage versenden.

© 2017 www.kredite-top.de