Kredite

Beim Konsumentenkredit handelt es sich im Prinzip nicht um eine spezielle Kreditart, sondern vielmehr um einen Oberbegriff für zahlreiche Darlehen, die von den Banken angeboten werden. Oftmals verstehen die Kreditinstitute unter einem Konsumentenkredit zwar nur den Ratenkredit, allerdings fallen durchaus noch weitere Darlehensraten in dieser Rubrik. Dazu gehört beispielsweise der Dispositionskredit oder auch der Immobilienkredit, der im weiteren Sinne ebenfalls ein Konsumentenkredit ist.

 

Der Konsumentenkredit als Ratenkredit

In den meisten Fällen meinen die Banken einen Ratenkredit, wenn von einem Konsumentenkredit gesprochen wird. Etwas verwirrend ist für Sie als Kunde sicherlich manchmal die Tatsache, dass diese Art von Darlehen von den zahlreichen Kreditinstituten teilweise unter ganz anderen Namen angeboten wird. Die gängigsten Bezeichnungen für einen Konsumenten- bzw. Ratenkredit sind zum Beispiel:

Im engeren Sinne handelt es sich beim Konsumentenkredit also in erster Linie um einen Ratenkredit, mit dem der Kunde eine Finanzierung durchführen kann. Üblicherweise wird der Konsumentenkredit in dieser Eigenschaft genutzt, um eine Anschaffung zu finanzieren. Dazu kann beispielsweise der Kauf eines neuen Autos genauso gehören, wie zum Beispiel der Erwerb neuer Berufe.

 

Der Konsumentenkredit als Oberbegriff für verschiedene Darlehen

Neben dem Ratenkredit gibt es im weiteren Sinne noch andere Darlehensarten, die ebenfalls in den Bereich der Konsumenten- bzw. Verbraucherdarlehen fallen. Zu nennen sind hier in erster Linie die folgenden Kreditkarten:

Neben dem Ratenkredit ist sicherlich der Dispositionskredit die am häufigsten genutzte Variante, die ebenfalls in die Sparte Konsumentenkredit fällt. Dem Kunden wird hier auf dem Girokonto eine Kreditlinie eingeräumt, wobei es im Gegensatz zum Ratenkredit keine feste Rückzahlungsvereinbarung gibt. Während der Dispositionskredit in Deutschland viele Millionen Mal vergeben wird, werden Abruf- und Rahmenkredit deutlich seltener angeboten. Es gibt nicht sehr viele Banken, die derartige Darlehen zur Verfügung stellen. Dennoch kann der Rahmenkredit bzw. der Abrufkredit oftmals eine günstige Alternative zum Dispositionskredit sein, der als sehr teuer gilt.

 

Der Immobilienkredit als Variante des Konsumentenkredites

Im etwas weiteren Sinne gehört auch der Immobilienkredit in die Gruppe der Konsumentenkredite, auch wenn der Erwerb oder Bau eines Hauses nicht unbedingt mit Konsum verbunden ist. Dennoch sind es nicht wenige Banken, die Baukredite ebenfalls in die große Gruppe der Verbraucherkredite bzw. Konsumentenkredite einordnen. Ausführliche Informationen zu Immobilien- und Baukrediten finden Sie auf www.baufinanzierungsberatung.com.

 

Tipp: Nicht nur auf die Kreditbezeichnung achten

Sicherlich ist es hilfreich, wenn Sie sich nicht zu sehr an der Bezeichnung Konsumentenkredit orientieren. Viel wichtiger als der Name des Darlehens, der von der jeweiligen Bank vergeben wird, sind sicherlich die Merkmale und Eigenschaften des Kredites. Daher sollten Sie sich stets ausführlich informieren, ob der gewünschte Kredit auch zu Ihren Finanzierungslücken und Vorstellungen passt. Da der Konsumentenkredit etwas global betrachtet im Grunde jedes Darlehen an eine Privatperson darstellt, muss hier im Detail zwischen den einzelnen Kreditarten unterschieden werden.

Mit unserem Kreditvergleich haben Sie die Möglichkeit, die unterschiedlichen Formen von Konsumentenkrediten gegenüberzustellen. Sie können beispielsweise einen Vergleich der zahlreichen Ratenkredite, aber auch der Dispositionskredite vornehmen, die von den Banken angeboten werden. Nutzen Sie also die Möglichkeit, sich ausführlich über Konsumentenkredite jeglicher Art zu informieren und Konditionen zu vergleichen.

 

 

© 2017 www.kredite-top.de